Wie lässt sich ein Doppelkinn entfernen?

Ein Doppelkinn empfinden viele als Schönheitsmakel, das die Konturen ihres Gesichts verschwimmen lässt. Abhilfe verspricht hier eine Kinnkorrektur, mit der sowohl ein Doppelkinn als auch ein fliehendes Kinn korrigiert werden können. Welcher Eingriff die beste Wahl ist, um wieder für stärkere Konturen und den Eindruck eines schmaleren Halses und Gesichts zu sorgen, hängt davon ab, was das Doppelkinn verursacht.

Was verursacht ein Doppelkinn?

Grundsätzlich entscheiden die Kieferknochen über die Konturen des Gesichts. Doch mit zunehmendem Alter kann durch die abnehmende Kollagenproduktion die Haut am Kinn und Hals merklich erschlaffen. Ebenso tragen Fettdepots zu einem Doppelkinn bei. Wie Fettdepots im Körper verteilt sind, ist auch genetisch bedingt, daher kann auch bei schlanken Menschen schon im jüngeren Alter ein Doppelkinn auftreten. Aber auch Erkrankungen wie eine Schilddrüsenunterfunktion können durch eine vergrößerte Schilddrüse und eine dadurch verdickte Halsregion den Eindruck eines Doppelkinns entstehen lassen. Oft geht ein Doppelkinn auch mit einem fliehenden Kinn einher, bei dem Nase und Kinn im Profil nicht auf einer Linie liegen.

Methoden zur Entfernung eines Doppelkinns

Eines vorneweg: Hautstraffende Cremes, Massagen und Sport können bei einem Doppelkinn nur bedingt helfen, da sie zwar Muskeln stimulieren und Falten lindern, aber keine überschüssige Haut und Fettdepots entfernen können.

Als mögliche Korrekturen kommen Fettabsaugung (Liposuktion) oder die sogenannte Fett-weg-Spritze (z.B. Belkyra) infrage. Bei zu viel Haut (etwa nach einer starken Gewichtsabnahme oder altersbedingt) ist eine Kombination mit einer Hautstraffung erforderlich. Ist der Eindruck eines Doppelkinns allerdings auf ein fliehendes Kinn zurückzuführen, ist gezieltes Auffüllen mit Fillern oder einem Kinnimplantat gefragt. All diese Behandlungen sind unter Lokalanästhesie oder Dämmerschlaf, ambulant oder tagesklinisch durchführbar. Die Eingriffe dauern in der Regel 1 – 2 Stunden. Die Kosten liegen bei ab 500 Euro für Filler und ab 3900€ für operative Korrekturen.

Da einige Patienten mit Nase und Kinn zugleich unzufrieden sind, ist auch ein operativer Eingriff möglich, bei der eine Nasenkorrektur und eine Kinnkorrektur zugleich durchgeführt werden. Eine Kinn-OP kostet ab 3900 Euro aufwärts.

Wie läuft die Entfernung des Doppelkinns ab?

Vor einem möglichen Eingriff ist ein ausführliches Beratungsgespräch notwendig, bei dem die Gesichtsproportionen vom behandelnden Arzt eingehend untersucht werden. Eine Simulation des Ergebnisses bei operativen Korrekturen ist möglich.

Doppelkinn entfernen mit Fettabsaugung

Eine Fettabsaugung wird unter lokaler Betäubung oder Narkose vorgenommen: Dabei werden kleine Einschnitte an mehreren Stellen gesetzt, evtl. auch direkt unter der Kinnspitze. Anschließend wird das Fettgewebe mit feinen Kanülen abgesaugt. Durch die Positionierung und geringe Größe der Einschnitte sind im Anschluss kaum Narben zu sehen.

Halsstraffung gegen Doppelkinn

Eine Halsstraffung kann gegen ein Doppelkinn ebenso zielführend sein, wenn der Eindruck eines Doppelkinns in erster Linie von herabhängender Haut stammt. Für eine Halsstraffung werden Hautschnitte hinter den Ohren, von der Nackenhaargrenze ausgehend, gesetzt und anschließend wird die Halshaut auf beiden Seiten bis zur Halsmitte gestrafft. Mitunter sind auch kleine Einschnitte an der Kinnunterseite notwendig. Alternativ dazu kann zur Straffung der vorderen Halspartie auch durch einen Z-förmigen Schnitt an der Halsvorderseite der Hautüberschuss entfernt werden. Hierbei entstehen aufgrund der Schnittführung kaum sichtbare Narben.

Fett-weg-Spritze gegen Doppelkinn

Bei der Fett-weg-Spritze wird das Fett mittels injizierter Flüssigkeit aufgelöst und anschließend durch die Lymphe abtransportiert. Das funktioniert bei der Belkyra-Spritze mit dem Wirkstoff Desoxycholsäure, einer körpereigenen Substanz, die bei der Verdauung von Fetten unterstützt. Dadurch lassen sich minimalinvasiv die Fettdepots entfernen und die Halspartie straffen. In der Regel sind, je nach vorliegenden Fettdepots, ein bis vier Sitzungen im Abstand von vier Wochen notwendig.

Nachsorge bei der Entfernung von Doppelkinn

Die Nachsorge hängt von der jeweils angewendeten Methode ab: bei einer Fettabsaugung oder Halsstraffung ist man üblicherweise nach ein bis zwei Wochen wieder gesellschaftsfähig, bei der Fett-weg-Spritze sofort. Schonen sollte man sich dennoch einige Tage, bei einer Fettabsaugung ist Arbeit in der Regel nach einer Woche wieder möglich. Für mehrere Wochen ist eine Kompressionsbandage zu tragen. Schwellungen und eventuell Blutergüsse im Halsbereich können v.a. bei einer Fettabsaugung auftreten, diese verschwinden nach zwei bis drei Wochen vollständig. Das endgültige Ergebnis kann nach ein paar Monaten beurteilt werden und ist dauerhaft – entfernte Fettzellen kommen nicht zurück. Nur bei einer sehr starken Gewichtszunahme ist es möglich, dass wieder ein Doppelkinn entsteht.

Dr Alexander Siegl

ist Facharzt und Experte auf dem Gebiet für Plastische und Ästhetische Chirurgie. Seine Ausbildung und Spezialisierung zum Chirurgen hat er an der Universitätsklinik der Karl-Franzens-Universität in Graz, wie auch bei Auslandsaufenthalten in den USA und Frankreich, gemacht und blickt mit mehr als 20 Jahren Erfahrung auf mehrere tausend erfolgreiche Operationen zurück.

Besonderer Fokus bei der Behandlung durch Dr Siegl liegt darin möglichst schonende Methoden und minimal-invasiv vorzugehen, um die Regenerationsdauer zu verkürzen.

Jetzt Beratunsgespräch vereinbaren!