Hyperhidrose-Behandlung ohne Operation

Abhilfe bei übermäßigem Schwitzen durch minimal invasive Verfahren – komplett ohne OP
Eine übermäßige Aktivität der Schweißdrüsen kann viele unterschiedliche Gründe haben und bedeutet für viele Patienten eine Belastung. Vor allem im Bereich der Achseln ist die Hyperhidrose oft besonders problematisch, gerade dort gibt es aber auch entsprechend effiziente Behandlungsmethoden. Als Alternative zu chirurgischen Eingriffen steht mit Botox-Injektionen eine Behandlungsmöglichkeit zur Verfügung, die als minimal invasives Verfahren durchgeführt wird. Das Ziel einer Hyperhidrose-Behandlung ist es, die Schweißbildung zu minimieren, indem die Schweißproduktion gehemmt wird.

Auf einen Blick

  • Ambulant in Linz und Wien
  • Lokalanästhesie
  • Keine Ausfallszeit
  • Kosten: ab 400€

Einschränkung der Schweißproduktion durch Botox-Injektion

Bei dieser Behandlungsart wird Botulinumtoxin (Botox) in stark verdünnter Form in die Haut gespritzt. Dadurch wird die Schweißproduktion reduziert und übermäßiges Schwitzen kann merklich verbessert werden. Der Effekt durch die Behandlung mit Botox hält von Patient zu Patient unterschiedlich lange an, in der Regel aber zumindest mehrere Monate. Neben der Anwendung im Bereich der Achseln, ist die Behandlung mittels Botox auch gut an den Händen, Füßen oder der Stirn anwendbar.

Behandlung von übermäßigem Schwitzen (Hyperhidrose) ohne Operation

Hyperhidrose-Behandlung in Wien und Linz
Als Alternative zu chirurgischen Eingriffen bieten Botox-Injektionen eine gut geeignete Option für Patienten, die mit übermäßiger Schweißproduktion zu kämpfen haben. Dr. Siegl und sein Team sind auf die nicht-chirurgische Behandlung von Hyperhidrose spezialisiert und bieten diese in den Ordinationen in Wien und Linz an. Mit fast 20 Jahren Erfahrung in der Plastischen Chirurgie und der Ästhetischen Medizin zählt das Team um Dr. Siegl zu den Top-Adressen in Österreich. Die Philosophie ist es dabei, den Wünschen der Patienten stets zu deren vollster Zufriedenheit zu entsprechen.

Was kann mit einer Hyperhidrose-Behandlung erreicht werden?

Bei einer minimal invasiven Behandlung von Hyperhidrose wird die Schweißproduktion gezielt durch Botox-Injektionen gehemmt. Ziel ist es dabei immer, die Schweißbildung zu reduzieren und somit das übermäßige Schwitzen abzumildern. Patienten, die sich einer Hyperhidrose-Behandlung unterziehen, erlangen in der Regel eine starke Verbesserung und erleben eine Entlastung, insbesondere in sozialen Situationen.

Ablauf einer Hyperhidrose-Behandlung

In einer kurzen, ambulanten Behandlung werden gezielte Botox-Injektionen an den betroffenen Hautstellen vorgenommen. Dadurch wird die Schweißproduktion eingeschränkt und der Patient erfährt eine deutliche Reduktion des übermäßigen Schwitzens.

Beachten Sie auch unsere chirurgischen Möglichkeiten zur Hyperhidrose Behandlung

Häufig gestellte Fragen:

Was ist Hyperhidrose?

Unter Hyperhidrose versteht man die übermäßige Schweißproduktion, entweder lokal eingeschränkt oder auf den gesamten Körper bezogen. Schwitzen ist eine natürliche, lebensnotwendige Funktion des Körpers, das übermäßige, unkontrollierte Schwitzen kann eine Vielzahl von Gründen haben. Kandidaten für eine Hyperhidrose-Behandlung sind z. B. Patienten die eine starke, lokal beschränkte Überproduktion von Schweiß (z. B. im Bereich der Achseln) aufweisen und einen damit verbundenen Leidensdruck entwickelt haben.

Wie lange bin ich nach einer Hyperhidrose-Behandlung beeinträchtigt?

Die Beeinträchtigung nach einer Botox-Injektion ist minimal und Komplikationen sehr selten, es kommt daher praktisch zu keiner Ausfallszeit.

Wie lange hält der Effekt an?

Der Effekt einer Botox-Behandlung hält mehrere Monate an, meistens etwa ein halbes Jahr. Durch Nachbehandlungen kann der Effekt auch immer wieder verlängert werden.

Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Die Kosten für eine Botox-Behandlung sind abhängig vom Anwendungsgebiet und beginnen ab 400€.

Jetzt Beratungsgespräch vereinbaren!