Dr. Alexander Siegl | Plastische Chirurgie

Dr. Alexander Siegl ist Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und eines der ausgewählten Mitglieder der Internationalen Society of Aesthetic Plastic Surgery in Österreich.

Dr. Siegl ist ein angesehener Experte auf dem Gebiet der Plastischen Chirurgie. Seine Spezialgebiete sind Brustchirurgie, Nasenchirurgie und plastische Gesichtschirurgie.

2005 eröffnet Herr Dr. Siegl seine Privatordination in Oberösterreich und in der Wiener Privatklinik. Zahlreiche Auslandsaufenthalte und regelmäßige Fortbildungen und Erfahrungsaustausch über neueste plastisch-chirurgische Verfahren und Techniken mit den angesehensten Kollegen rund um den Globus ermöglichen die Behandlung auf höchstem medizinischem Niveau.

2007 wird Herr Dr. Siegl zum Oberarzt der Abteilung für Plastische und Wiederherstellungschirurgie der Krankenanstalt Rudolfstiftung in Wien ernannt.

2009 begründete er  „Wiener Ästhetik©“ die Fachpraxis für Plastische Chirurgie in der Währingerstrasse. Diese vereint wie der Begriff Ästhetik (gr. aísthesis: Wahrnehmung) wahrnehmbare Schönheit, kombiniert mit modernster medizinischer Ausstattung.

2011 eröffnet Wiener Ästhetik im Medicent Linz und bietet somit allen Patienten aus dem Raum Oberösterreich und Salzburg zusätzliche Möglichkeiten der umfassenden Betreuung.

2011 bis 2018 wird Herr Dr. Siegl 7 mal mit dem Patients Choice Award als einer der Top 10 Plastischen Chirurgen Österreichs ausgezeichnet. Dies ist die Bestätigung für die hohe Zufriedenheit unserer Patienten und die Qualität unserer Arbeit.

 
Docfinder Patients' Choice Award 2011
Docfinder Patients' Choice Award 2012
Docfinder Patients' Choice Award 2013
Docfinder Patients' Choice Award 2014
Docfinder Patients' Choice Award 2015
Docfinder Patients' Choice Award 2017
Docfinder Patients' Choice Award 2018

Fellowship / Spezialausbildung in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie

Wiener Ästhetik und Dr. Siegl bieten interessierten Kollegen die Möglichkeit, einer Intensivausbildung in den Schwerpunkten der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie: Plastische Gesichtschirurgie, Nasenchirurgie, Lidchirurgie, Brustchirurgie, Haartransplantationen.

In einem speziellen Trainingsprogramm werden je nach gewünschter Spezialisierung alle erforderlichen Kenntnisse und operativen Fertigkeiten von der Patientenvorbereitung, der Operation und der Nachsorge vermittelt.

Das Trainingsprogramm kann zeitlich von einer Woche bis zu mehreren Monaten variabel gestaltet werden.

Details und Anfragen an: mail@wieneraesthetik.at

Beruflicher Werdegang

Aufgewachsen in Oberösterreich, als Sohn des Dr. Hermann und Renate Siegl. Leistungsorientiert erzogen, erfolgte nach dem Besuch der Grundschule und der achtjährigen, lehrreichen Zeit am Gymnasium in Linz die Matura. Schon früh galt sein Interesse der Plastischen Chirurgie. Bereits als Schüler modellierte er Gesichter und Formen, fiel durch kreative Arbeit und künstlerische Fähigkeiten auf. Diese Kombination zwischen medizinisch-chirurgischem Interesse und künstlerischen Fähigkeiten war wohl der Schlüssel zum Erfolg.

Mehrere Aufenthalte im Ausland während seiner Studienzeit in Graz, unter anderen in Paris und USA folgten. Er war besonders von der Anatomie des Gesichtes fasziniert und vertiefte sein Wissen – denn fundierte Anatomie ist die Basis für eine gute Chirurgie.

  • 1997 Promotion und Facharztausbildung: Plastisch-Chirurgische Assistenzarztzeit an der Universitätsklinik der Karl Franzens Universität in Graz unter Herrn Prof. Dr. Scharnagl und am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Linz unter Herrn Prof. Dr. Bauer.
  • 2003 Facharztprüfung für Plastische -, Ästhetische – und Rekonstruktive Chirurgie (erster staatlich geprüfte Facharzt Österreichs), danach Spezialisierung auf dem Gebiet der Nasenchirurgie, Lidchirurgie, Brustchirurgie und plastischen Gesichtschirurgie.
  • Spezialausbildung in Handchirurgie, Brustchirurgie und plastisch – ästhetischer Gesichtschirurgie (im Speziellen Nasenchirurgie bei Prof. Dr. Gubisch in Stuttgart, Sidney Coleman, Daniel Baker(New York City), Ron Gruber, Tim Marten (San Francisco), Patrick Tonnard (Ghent), Martin del Yerro (Madrid))
  • 2005 Eröffnung der Privatordinationen für plastische und ästhetische Chirurgie in Oberösterreich und in der renommierten Wiener Privatklinik.
  • 2007 Ernennung zum Oberarzt der Abteilung für Plastische Chirurgie am Krankenhaus Rudolfstiftung der Stadt Wien
  • 2009 begründete er „Wiener Ästhetik“, die Privatpraxis für Plastische Chirurgie mit operativer Tätigkeit in den Privatkliniken Goldenes Kreuz, Wiener Privatklinik und Privatklinik Währing. Dr. Alexander Siegl ist der erste geprüfte Facharzt für Plastische Chirurgie in Österreich und kann nach nun 20 Jahren Erfahrung in der Plastischen Chirurgie auf mehrere tausend erfolgreich operierte Patienten zurückblicken.

Dr Alexander Siegl ist Mitglied in nationalen und internationalen Fachgesellschaften:

und hat zahlreiche Publikationen und Buchbeiträge geschrieben.

Inzwischen arbeiten bei Wiener Ästhetik mit Dr. Siegl mehrere Fachärzte und decken das gesamte Spektrum der Plastischen Chirurgie ab, wobei insbesondere auf die Schwerpunkte Nasenchirurgie, Brustchirurgie und plastischer Gesichtschirurgie hingewiesen wird, in dem durch modernste Operationsverfahren vielen Patienten geholfen werden kann, die nach Unfällen oder Krebsoperationen eine Rekonstruktion benötigen, um wieder ein besseres Selbstwertgefühl zu bekommen.

Als Patient bei Wiener Ästhetik werden sie nach ganz besonderen Prinzipien behandelt:

    • Operationen dürfen nicht schaden.
    • Nur durch langjährige Erfahrung mit geschultem Personal und mit modernsten Operationstechniken lassen sich die Risiken minimieren
    • Qualitätssicherung des Operateurs durch Spezialausbildung und ständige Fortbildung
    • Warnung vor übertriebenen Erwartungen, seriöse Aufklärung und Nachsorge
    • Mehr als 20 Jahre Erfahrung mit mehreren tausend erfolgreichen Operationen

Facharzt für plastische Chirurgie

Der Plastische Chirurg ist ein anerkannter Facharzt, mit einer Weiterbildungszeit von mindestens sechs Jahren und dementsprechenden Prüfungen.  Die Weiterbildung zum Facharzt für Plastische Chirurgie setzt den Abschluss des Studiums der Humanmedizin voraus. In der Weiterbildungsphase müssen eine Vielzahl von Operationen selbstständig bzw. unter Anleitung eines erfahrenen Plastischen Chirurgen durchgeführt werden.

Nach diesen praktischen Erfahrungen und theoretischen Weiterbildungen muss der Arzt die Facharztprüfung an der jeweiligen Landesärztekammer ablegen. Erst dann erhält der Arzt offiziell den Titel „Facharzt für Plastische – Ästhetische – und Rekonstruktive Chirurgie“.

Diese Facharztbezeichnung gibt dem Patienten die Sicherheit, dass der Arzt auch für die Krankheitsbilder auf dem Gebiet der Plastischen Chirurgie ausgebildet wurde.

Es bleibt anzumerken, dass allein der Titel „Facharzt für Plastische Chirurgie“ geschützt ist. Andere Bezeichnungen wie „Kosmetischer Chirurg“, „Schönheitschirurg“ oder „Ästhetischer Chirurg“ sind keine geschützten Titel und können von jedem Arzt geführt werden, sagen allerdings nichts über ihre Aus- bzw. Weiterbildung aus.

Gütesiegel

Um eine herausragende Qualifizierung ihrer Mitglieder auf breiter Basis sicherzustellen, hat die „Österreichische Gesellschaft für Plastische – Ästhetische – und Rekonstruktive Chirurgie“ ein Fortbildungsprogramm entworfen, das für ihre Mitglieder verpflichtenden Charakter hat.  Die Teilnahme an diesen internen Weiterbildungen wird sowohl in der Weiterbildungszeit zum „Facharzt für Plastische Chirurgie“ gefordert, als auch nach bereits abgelegter Facharztprüfung.

Der professionelle Referent und Experte

Dr. Siegl wird von verschiedenen Unternehmen als Experte für Vorträge und Seminare zu den Themen Ästhetische Medizin, Fillern und Plastische Gesichtschirurgie gebucht. Dr. Siegl ist als Referent international tätig und hat zahlreiche Fachartikel, wie auch Buchbeiträge, verfasst.

Originalarbeiten

  1. Siegl A., Mayer J., Huber A., Uray E.: Postprandial Tachygastria Is Frequent In Children With GER; Pediatric Surgery International 13/8, 1998
  2. M.V. Schintler, A. Maier, S. Spendel., B. Hellbom, J. Pfeiffer, F.M. Smolle- Jüttner, A. Siegl, E. Prandl, E.Scharnagl: Die VAC- Behandlung bei der Fournierschen Gangrän – Erste Erfahrungen; ACA NO 167/2000
  3. Spendel S., Schintler M.V., Siegl A., Rappl T., Wittgruber G., Helolbom B., Scharnagl E.: Das Dekubitalulkus – Behandlung und Prophylaxe. 47. Ausseer Symposium. Wiener Medizinische Wochenschrift
  4. Spendel S., Prandl E-Ch., Uggowitzer M., Kugler Ch., Schintler M.V., Siegl A.,Hellbom B., Schimpl G., Mayr J.,Klein E., Aschauer M., Scharnagl E.: Ultrasound – navigated interstitial Nd: YAG laser coagulation of congenital vascular disorders. ( Habilitationsschrift, Medical Laser Application Vol. 16, No.2, 2001
  5. Spendel S., Schintler M., Hellbom B., Siegl A.,Tiesenhausen K., Scharnagl E.: Der diabetische Fuß – plastisch-chirurgische Aspekte. ACA 33, Heft 3, 2001
  6. Spendel S, Prandl EC, Schintler MV, Siegl A,, Wittgruber G, Hellbom B, Rappl T, Berghold A, Scharnagl E: Treatment of Spider Leg Veins with the KTP (532nm) – laser – A prospective study. Lasers Surg Med 2002 Sep;31(3):194-201
  7. Alexander Siegl, Stephan Spendel, Michael V. Schintler, Gabriela Wittgruber, Eva Ch. Prandl, Bengt Hellbom and Erwin Scharnagl: An Effective treatment of Colour Mismatch in Skingrafts Using the Erbium: YAG – laser.The Internet Journal of Surgery; Volume 3, Number 2, 2002
  8. Alexander Siegl, Michael V. Schintler, Stephan Spendel, Gabriela Wittgruber, Eva Ch. Prandl, Kurt Tiesenhausen, Alfred Maier, Erwin Scharnagl: Treatment Modalities Of Severe Diabetic Foot Infections. The Internet Journal of Surgery. 2004. Volume 5 Number 2

Abstracts

  1. Siegl A., Spendel S., Schintler M., Hellbom B., Scharnagl E.:V.A.C.- Vacuum Assisted Closure -Unterstützende Therapie in der Wundbehandlung. Abstractband der 2. Mitarbeiter Hausmesse des LKH Graz 12/99
  2. M.V. Schintler, S. Spendel, A. Maier, B. Hellbom, C. May, A. Siegl, Scharnagl E.: Plastisch- chirurgische Behandlungsmöglichkeiten beim diabetischen Fuß. Abstractband der 2. Mitarbeiter Hausmesse des LKH Graz 12/99
  3. S. Spendel, B. Hellbom, M.V. Schintler, G.E. Klein, Ch. Kugler, M. Aschauer, C. May, A. Siegl, Scharnagl E.:Angeborene Gefäßanomalien- Behandliungskonzept. Abstractband der 2. Mitarbeiter Hausmesse des LKHGraz 12/99
  4. Spendel S., Siegl A., Schleef J., Schintler M., Höllwarth M., Scharnagl E.: Perineale Rekonstruktion nachResektion und Radiatio eines kongenitalen Fibrosarkoms- Ein Fallbericht.Abstractband des Österreichischen Chirurgenkongreßes, Altbach 2000
  5. Siegl A., Schintler M.V., Spendel S., Maier A., Rappl T., Wittgruber G., Prandl E., Schintler F., Hellbom B.,Smolle – Jüttner F.M., Scharnagl E.: Therapiekonzept beim infizierten diabetischen Fuß. ACA, Volume 33, 2001
  6. Schintler M.V., Spendel S., Dittrich P., Siegl A .,Hellbom B., Nuhsbaumer S., Pinter G., Schintler F., Maier A.,Smolle – Jüttner F.M., Scharnagl E.: Die Penetration von Fosfomycin in den osteomyelitisch veränderten Knochen beim infizierten diabetischen Fuß, gemessen durch in vivo Mikrodialyse – Erste Ergebnisse; ACA,Volume 33, 2001
  7. Spendel S., Schintler M.V., Siegl A., Polajnar M., Prandl E.-Ch., Rappl T., Wittgruber G., Hellbom B., ScharnaglE.: Anthropometrie der weiblichen Brust: Meßergebnisse in vivo und anhand der digitalen Bildverarbeitungim Vergleich und deren klinischer Anwendung. ACA, Volume 33, 2001
  8. Spendel S., Schintler M.V., Siegl A., Rappl T., Wittgruber G., Helolbom B., Scharnagl E.: Das Dekubitalulkus –Behandlung und Prophylaxe. 47. Ausseer Symposium. Abstraktband
  9. Siegl A., Wittgruber G., Spendel S., Schintler M.V., Hellbom B., Scharnagl E. Behandlung vonSpalthauttransplantaten mit dem Erbium – Laser – Erste Erfahrungen. 39. Jahrestagung derÖsterreichischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie . ACA Abstractband 10/2001 Wien
  10. Schintler M., Spendel S., Görzer E., Siegl A., Rappl T., Wittgruber G., Prandl E., Hellbom B., Scharnagl E. DieWertigkeit der Fotodokumentation bei der Behandlung chronischer Wunden. 39. Jahrestagung derÖsterreichischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie. ACA Abstraktband 10/2001 Wien
  11. Prandl E., Spendel S., Schintler M., Siegl A., Wittgruber G., Hellbom B., Scharnagl E. Die Behandlung vonBesenreiservarizen mit dem KTP(532nm)- Laser- Eine prospektive Studie. 39. Jahrestagung derÖsterreichischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie. ACA Abstraktband 10/2001 Wien
  12. Spendel S., Prandl E., Uggowitzer M., Kugler Ch., Schintler M., Siegl A., Wittgruber G., Rappl Th., Hellbom B.,Schimpl G., Mayr J., Klein E., Aschauer M., Scharnagl E. Ultraschall navigierte interstitielle Nd:YAG-Laserkoagulation angeborener Gefäßfehlbildungen. 39. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft fürPlastische Chirurgie. ACA Abstraktband 10/2001 Wien
  13. E. Prandl, F. Schintler, S. Spendel, M.V. Schintler, G. Wittgruber, A. Siegl, B. Hellbom, E. Scharnagl. Der KTP(532 nm)- Laser in der Behandlung von Besenreiservarizen- eine prospektive Studie. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie. Abstraktband. Wien 11/2001
  14. M.V. Schintler, F. Schintler, E. Prandl, E. Görzer, T. Ott, G. Wittgruber, A. Siegl, S. Spendel, B. Hellbom, E.Scharnagl. Der Stellenwert der digitalen Fotografie bei der Dokumentation chronischer Wunden. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie. Abstraktband. Wien 11/2001
  15. M.V. Schintler, K. Tiesenhausen, S. Spendel, A. Siegl, G. Wittgruber, F. Schintler, E. Prandl, T. Ott, B. Hellbom,E. Scharnagl. Die Pirogoffamputation als therapeutische Option zur Behandlung der fortgeschrittenenCharcotarthropathie beim Diabetiker. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie. Abstraktband. Wien 11/2001
  16. Siegl A., Wittgruber G., Spendel S., Schintler M.V., Prandl E., Schintler F., Ott T., Hellbom B., Scharnagl E.Behandlung von Spalthauttransplantaten mit dem Erbium – Laser – Erste Erfahrungen. Jahrestagung derÖsterreichischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie. Abstraktband. Wien 11/2001
  17. M.V. Schintler, S. Spendel, A. Siegl, G. Wittgruber, F. Schintler, E. Prandl, T. Ott, T. Rappl, B. Hellbom, E.Scharnagl. Algorithmus der Infektchirurgie beim Diabetischen Fuß. Abstractband Mitarbeiter Hausmesse LKHGraz 12/2001
  18. T. Ott, M.V. Schintler, S. Spendel, T. Rappl, A. Siegl, B. Hellbom, E. Scharnagl. Laser-Doppler .Flowmetrie,Beurteilung und Monitoring der Mikrozirkulation. Abstractband Mitarbeiter Hausmesse LKH Graz 12/2001
  19. M.V. Schintler, S. Spendel, A. Maier, P. Dittrich, V. Matzi, S. Nuhsbaumer, J. Pinter, A. Siegl, G. Wittgruber, B.Hellbom, E. Scharnagl. Die Pentration von Fosfomycin in den osteomyelitisch veränderten Knochen beimdiabetischen Fuß, gemessen durch in vivo. Mikrodialyse. Erste Ergebnisse. Abstractband Mitarbeiter Hausmesse LKH Graz 12/2001
  20. S. Spendel, M.V. Schintler, G. Wittgruber, A. Siegl, M. Uggowitzer, C. Kugler, L. Machan, G. Schimpl, J. Mayr,E. Klein, M. Aschauer, E. Prandl, F. Schintler, B. Hellbom, E. Scharnagl. Sonographisch navigierte interstitielleNd:YAG- Laserkoagulation angeborener Gefäßfehlbildungen.Abstractband Mittarbeiter Hausmesse LKH Graz12/2001
  21. E. Prandl, S. Spendel, M.V. Schintler, G. Wittgruber, A. Siegl, F. Schintler, B. Hellbom, E. Shcarnagl. DerStellenwert des KTP (532nm)- Lasers in der Behandlung von Besenreiservarizen. Abstractband MitarbeiterHausmesse LKH Graz 12/2001
  22. M.V. Schintler, S. Spendel, A. Siegl, G. Wittgruber, F. Schintler, E. Prandl, T. Ott, B. Hellbom, E. Scharnagl. DieV.A.C.- Behandlung beim Kompartmentsyndrom- Mehr als eine additive Maßnahme? Abstractband Mitarbeiter Hausmesse LKH Graz 12/2001
  23. G. Wittgruber, M.V. Schintler, S. Spendel, A. Siegl, F. Schintler, E. Prandl, B. Hellbom, E. Scharnagl. DieWertigkeit des Blutegels in der Plastischen Chirurgie. Abstractband Mitarbeiter Hausmesse LKH Graz 12/2001
  24. Siegl A., Wittgruber G., Spendel S., Schintler M.V., Prandl E., Schintler F., Ott T., Hellbom B., Scharnagl E.Behandlung von Spalthauttransplantaten mit dem Erbium – Laser – Erste Erfahrungen. Abstractband Mitarbeiter Hausmess LKH Graz 12/2001
  25. M.V. Schintler, S. Spendel, A. Siegl, G. Wittgruber, F. Schintler, E. Prandl, T. Ott, B. Hellbom, E. Scharnagl.V.A.C.- Behandlung beim Kompartmentsyndrom, mehr als eine additive Maßnahme?4. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Wundbehandlung, 02/02 Wien
  26. M.V. Schintler, S. Spendel, A. Maier, P. Dittrich, V. Matzi, S. Nuhsbaumer, J. Pinter, A. Siegl, G. Wittgruber, B.Hellbom, E. Scharnagl. Die Penetration von Fosfomycin in den osteomyelitisch veränderten Knochen beimdiabetischen Fuß, gemessen durch in vivo Mikrodialyse.4. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft fürWundbehandlung, 02/02 Wien
  27. M.V. Schintler, S. Spendel, A. Siegl, G. Wittgruber, F. Schintler, E. Prandl, T. Ott, T. Rappl, B. Hellbom, E.Scharnagl. Algorithmus der Infektchirurgie beim Diabetischen Fuß. Österreichischer Chirurgenkongreß Wien 05/2002, Abstracband
  28. M.V. Schintler, S. Spendel, A. Siegl, G. Wittgruber, F. Schintler, E. Prandl, T. Ott, B. Hellbom, E. Scharnagl.V.A.C. – Treatment of the Compartment Syndrom, More than an Additive Measur? Österreichischer Chirurgenkongreß Wien 05/2002, Abstractband
  29. A. Siegl, S. Spendel, M. Schintler, G. Wittgruber, E. Scharnagl. An Effective Treatment of Colour Mismatch inSkingrafts Using the Erbium:YAG laser. 33. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen. Heidelberg 09/2002
  30. Prandl E.Ch., Schintler F., Schintler M., Spendel S., Wittgruber G., Siegl A., Hellbom B., Scharnagl E.Chirurgisches Management bei Herpes zoster necroticans eines High Risk Patienten mit Multiplen Myelom. 40. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie in Salzburg 10/2002
  31. Siegl A., Hintringer Th., Slipac B., Hillisch A., Bauer M. Verbrennung- Instabile Narbe- Maligner Tumor. Komplikationen nach Jahrzehnten. European Surgery, ACA, Volume 35, Supplement No 193, 2003
  32. Siegl A., Hintringer Th., Slipac B., Hillisch A., Bauer M. Abdominoplastik und Liposuktion. European Surgery,ACA, Volume 36, Supplement No 199, 2004

Vorträge

  1. M.V. Schintler, S. Spendel, A. Maier, A. Siegl, G. Wolf, B. Hellbom. Standard in der Chirugie und plastisch-chirurgische Möglichkeiten bei der Behandlung des diabetischen Fußes.IADF- Interdiz. Arbeitsgruppe Diabet.Fuß, 10/99, Graz
  2. M.V. Schintler, A. Maier, S. Spendel, B. Hellbom, A. Siegl, F. M. Smolle- Jüttner, E. Scharnagl: DieKombination von VAC und HBO zur Behandlung des infizierten diabetischen Fußes. 2/ 2000, 2. Jahrestagungder AWA ( Austrian Wound Association ) Wien
  3. Spendel S., Siegl A., Schleef J., Schintler M., Höllwarth M., Scharnagl E.: Perineale Rekonstruktion nachResektion und Radiatio eines kongenitalen Fibrosarkoms- Ein Fallbericht. ÖsterreichischenChirurgenkongreßes, Altbach 2000
  4. M.V. Schintler, A. Maier, S. Spendel, B. Hellbom, J. Pfeifer, F.M. Smolle- Jüttner, A. Siegl, E. Scharnagl: DieVAC- Behandlung bei der Fournier`schen Gangrän- Erste Erfahrungen. 9/ 2000. Vakuumunterstützte Wundbehandlung, Drei- Länder Kongreß Wien
  5. Siegl A. Postoperative Narbenbehandlung und Therapie der Narbenkontraktur. 1. Grazer Workshop fürPlastische Chirurgie 10/2000
  6. Siegl A.: Verbrennungsbehandlung unter additiver hyperbarer Oxygenation- Erste Erfahrungen.DerBrandverletzte in Niederösterreich, Verbrennungskongreß St. Pölten 11/2000
  7. M.V. Schintler, S. Spendel, A. Siegl, G. Wittgruber, E.-Ch. Prandl, F. Schintler, A. Maier, B. Hellbom, F.-M.Smolle –Jüttner : Die Bahandlung des infizierten diabetischen Fußes- Infektchirurgische und plastisch-chirurgische Aspekte. 10. wissenschaftliche Sitzung der Ärzte in der Steiermark. 3/2001
  8. Siegl A., Schintler M.V., Spendel S., Maier A., Rappl T., Wittgruber G., Prandl E., Schintler F., Hellbom B.,Smolle – Jüttner F.M., Scharnagl E.: Therapiekonzept beim infizierten diabetischen Fuß. Chirurgenkongreß Graz, 2001
  9. Schintler M.V., Spendel S., Dittrich P., Siegl A .,Hellbom B., Nuhsbaumer S., Pinter G., Schintler F., Maier A.,Smolle – Jüttner F.M., Scharnagl E.: Die Penetration von Fosfomycin in den osteomyelitisch verändertenKnochen beim infizierten diabetischen Fuß, gemessen durch in vivo Mikrodialyse – Erste Ergebnisse.Chirurgenkongreß 6/2001
  10. Spendel S., Schintler M.V., Siegl A., Polajnar M., Prandl E.-Ch., Rappl T., Wittgruber G., Hellbom B., ScharnaglE.: Anthropometrie der weiblichen Brust: Meßergebnisse in vivo und anhand der digitalen Bildverarbeitungim Vergleich und deren klinischer Anwendung. Chirurgenkongreß 6/2001
  11. Spendel S., Schintler M.V., Siegl A., Rappl T., Wittgruber G., Helolbom B., Scharnagl E.: Das Dekubitalulkus –Behandlung und Prophylaxe. 47. Ausseer Symposium
  12. Prandl E., Spendel S., Schintler M., Siegl A., Wittgruber G., Hellbom B., Scharnagl E. Die Behandlung vonBesenreiservarizen mit dem KTP(532nm)- Laser- Eine prospektive Studie. 39. Jahrestagung derÖsterreichischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie 10/2001 Wien
  13. Spendel S., Prandl E., Uggowitzer M., Kugler Ch., Schintler M., Siegl A., Wittgruber G., Rappl Th., Hellbom B.,Schimpl G., Mayr J., Klein E., Aschauer M., Scharnagl E. Ultraschall navigierte interstitielle Nd:YAG-Laserkoagulation angeborener Gefäßfehlbildungen. 39. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft fürPlastische Chirurgie 10/2001 Wien
  14. Siegl A.: Defektdeckung in der Nasenregion. 2. Grazer Workshop für Plastische Chirurgie 9/2001
  15. Siegl A.: Defektdeckung in der Ohrregion. 2. Grazer Workshop für Plastische Chirurgie 9/2001
  16. Siegl A.: Defektdeckung im Bereich des Oberarms und Ellenbogens – Lateral arm flap. 2. Grazer Workshop für Plastische Chirurgie 9/2001
  17. Schintler M.V., Spendel S., Siegl A.,Wittgruber G., Prandl E-Ch., Schintler F., Ott T., Hellbom B., Scharnagl E.:Diabetic lower extremity reconstruction. 10th European course in plastic surgery. Graz 11/2001
  18. Spendel S., Schintler M.V., Siegl A.,Wittgruber G., Prandl E-Ch., Schintler F., Ott T., Hellbom B., Scharnagl E.:Haemangiomas and vascular malformations: classification, natural history and diagnosis. 10thEuropeancourse in plastic surgery. Graz 11/2001
  19. M.V. Schintler, S. Spendel, A. Siegl, G. Wittgruber, F. Schintler, E. Prandl, T. Ott, B. Hellbom, E. Scharnagl.V.A.C.- Behandlung beim Kompartmentsyndrom, mehr als eine additive Maßnahme?4. Jahrestagung derÖsterreichischen Gesellschaft für Wundbehandlung, 02/2002 Wien
  20. M.V. Schintler, S. Spendel, A. Maier, P. Dittrich, V. Matzi, S. Nuhsbaumer, J. Pinter, A. Siegl, G. Wittgruber, B.Hellbom, E. Scharnagl. Die Penetration von Fosfomycin in den osteomyelitisch veränderten Knochen beimdiabetischen Fuß, gemessen durch in vivo Mikrodialyse.4. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Wundbehandlung, 02/2002 Wien
  21. Siegl A.: Die postoperative Narbenbehandlung und die Narbenkontraktur. 3. Grazer Workshop für PlastischeChirurgie 02/2002
  22. Siegl A., Rappl Th. Die Narbe – Möglichkeiten zur Prävention, Behandlung und Korrektur. WissenschaftlicheSitzung der Med. Universitätsklinik Graz zum Thema „ Aktuelles in der Plastischen Chirurgie“. 03/2001
  23. Siegl A.: Plastisch-rekonstruktive Eingriffe an der weiblichen Brust. Vortragsabend„15 Jahre PlastischeChirurgie am KH der BHS in Linz“.4/2003
  24. Siegl A., Hintringer Th., Slipac B., Hillisch A., Bauer M. Verbrennung- Instabile Narbe- Maligner Tumor.Komplikationen nach Jahrzehnten. 41. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie,10/2003 St. Pölten
  25. Siegl A., Hintringer Th., Slipac B., Hillisch A., Bauer M. Abdominoplastik und Liposuktion. 42. Jahrestagungder Österreichischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie, 10/2004 Innsbruck

Buchbeiträge

  1. Schintler M.V., Spendel S., Siegl A.,Wittgruber G., Prandl E-Ch., Schintler F., Ott T., Hellbom B., Scharnagl E.: Diabetic lower extremity reconstruction. 10thEuropean course in plastic surgery 2001, Proceedings, ISBN 3-7011-0034-9: 91-95
  2. Spendel S., Schintler M.V., Siegl A.,Wittgruber G., Prandl E-Ch., Schintler F., Ott T., Hellbom B., Scharnagl E.: Haemangiomas and vascular malformations: classification, natural history and diagnosis. 10th Europeancourse in plastic surgery 2001, Proceedings, ISBN 3-7011-0034-9: 96-101

Poster

  1. Siegl A., Mayer J., Huber A., Uray E.: Elektrogastrographie bei Kindern mit Gastroösophagealem Reflux, Kongreß der deutsch-österreichischen Gesellschaft für Kinderchirurgie in der Wiener Hofburg 1997
  2. Siegl A., Spendel S., Schintler M., Hellbom B., Scharnagl E.: V.A.C.- Vacuum Assisted Closure -Unterstützende Therapie in der Wundbehandlung. 2. Mitarbeiter Hausmesse des LKH Graz 12/99
  3. M.V. Schintler, S. Spendel, A. Maier, B. Hellbom, C. May, A. Siegl, Scharnagl E.: Die Kombination von VAC und Hyperbarer Oxygenation zur Osteomyelitisbehandlung beim diabetischen Fuß. ÖsterreichischeJahrestagung für Plastische Chirurgie und Senologie , 10/99, Baden bei Wien
  4. M.V. Schintler, S. Spendel, A. Maier, B. Hellbom, C. May, A. Siegl, Scharnagl E. : Plastisch- chirurgische Behandlungsmöglichkeiten beim diabetischen Fuß. 2. Mitarbeiter Hausmesse des LKH Graz 12/99
  5. B. Hellbom, S. Spendel, C. May, M.V. Schintler, A. Siegl, Scharnagl E.:Hauttransplantation im Gesicht beim Kind. 2. Mitarbeiter Hausmesse des LKH Graz 12/99
  6. S. Spendel, A. Maier, F. Tomaselli, A. Siegl, B. Hellbom, M.V. Schintler, F.M. Smolle- Jüttner, E. Scharnagl:Verbrennungsbehandlung unter additiver hyperbarer Oxygenation- Erste Erfahrungen. DeutscherChirurgenkongreß 2000
  7. Schintler M.V., Hellbom B., Trop M., Spendel S., Siegl A.,Prandl E., Maier A., Wittgruber G., Scharnagl E.: Die Behandlung von Gesichtsverbrennungen im Kindesalter – die rechtzeitige Operation. Fachspezifische Chirurgie im Kindesalter, AKH Wien 11/2000
  8. Siegl A., Wittgruber G., Spendel S., Schintler M.V., Hellbom B., Scharnagl E. Behandlung vonSpalthauttransplantaten mit dem Erbium – Laser – Erste Erfahrungen, 39. Jahrestagung derÖsterreichischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie 10/2001 Wien
  9. Schintler M., Spendel S., Görzer E., Siegl A., Rappl T., Wittgruber G., Prandl E., Hellbom B., Scharnagl E. Die Wertigkeit der Fotodokumentation bei der Behandlung chronischer Wunden. 39. Jahrestagung derÖsterreichischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie 10/2001 Wien
  10. E. Prandl, F. Schintler, S. Spendel, M.V. Schintler, G. Wittgruber, A. Siegl, B. Hellbom, E. Scharnagl. Der KTP(532 nm)- Laser in der Behandlung von Besenreiservarizen- eine prospektive Studie. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie Wien 11/2001
  11. M.V. Schintler, F. Schintler, E. Prandl, E. Görzer, T. Ott, G. Wittgruber, A. Siegl, S. Spendel, B. Hellbom, E.Scharnagl. Der Stellenwert der digitalen Fotografie bei der Dokumentation chronischer Wunden, Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie Wien 11/2001
  12. M.V. Schintler, K. Tiesenhausen, S. Spendel, A. Siegl, G. Wittgruber, F. Schintler, E. Prandl, T. Ott, B. Hellbom,E. Scharnagl. Die Pirogoffamputation als therapeutische Option zur Behandlung der fortgeschrittenen Charcotarthropathie beim Diabetiker. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Dermatologie undVenerologie Wien 11/2001
  13. Siegl A., Wittgruber G., Spendel S., Schintler M.V., Prandl E., Schintler F., Ott T., Hellbom B., Scharnagl E.Behandlung von Spalthauttransplantaten mit dem Erbium – Laser – Erste Erfahrungen. Jahrestagung derÖsterreichischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie Wien 11/2001
  14. M.V. Schintler, S. Spendel, A. Siegl, G. Wittgruber, F. Schintler, E. Prandl, T. Ott, T. Rappl, B. Hellbom, E.Scharnagl. Algorithmus der Infektchirurgie beim Diabetischen Fuß. Mittarbeiter Hausmesse LKH Graz12/2001
  15. T. Ott, M.V. Schintler, S. Spendel, T. Rappl, A. Siegl, B. Hellbom, E. Scharnagl. Laser–Doppler-Flowmetrie, Beurteilung und Monitoring der Mikrozirkulation. Mitarbeiter Hausmesse LKH Graz 12/2001
  16. M.V. Schintler, S. Spendel, A. Maier, P. Dittrich, V. Matzi, S. Nuhsbaumer, J. Pinter, A. Siegl, G. Wittgruber, B.Hellbom, E. Scharnagl. Die Pentration von Fosfomycin in den osteomyelitisch veränderten Knochen beimdiabetischen Fuß, gemessen durch in vivo- Mikrodialyse. Erste Ergebnisse. Mitarbeiter Hausmesse LKH Graz12/2001
  17. S. Spendel, M.V. Schintler, G. Wittgruber, A. Siegl, M. Uggowitzer, C. Kugler, L. Machan, G. Schimpl, J. Mayr,E. Klein, M. Aschauer, E. Prandl, F. Schintler, B. Hellbom, E. Scharnagl. Sonographisch navigierte interstitielleNd:YAG- Laserkoagulation angeborener Gefäßfehlbildungen. Mitarbeiter Hausmesse LKH Graz 12/2001
  18. E. Prandl, S. Spendel, M.V. Schintler, G. Wittgruber, A. Siegl, F. Schintler, B. Hellbom, E. Shcarnagl. Der Stellenwert des KTP (532nm)- Lasers in der Behandlung von Besenreiservarizen. Mitarbeiter Hausmesse LKH Graz 12/2001
  19. M.V. Schintler, S. Spendel, A. Siegl, G. Wittgruber, F. Schintler, E. Prandl, T. Ott, B. Hellbom, E. Scharnagl. DieV.A.C. – Behandlung beim Kompartmentsyndrom- Mehr als eine additive Maßnahme? Mitarbeiter Hausmesse LKH Graz 12/2001
  20. G. Wittgruber, M.V. Schintler, S. Spendel, A. Siegl, F. Schintler, E. Prandl, B. Hellbom, E. Scharnagl. DieWertigkeit des Blutegels in der Plastischen Chirurgie. Mitarbeiter Hausmesse LKH Graz 12/2001
  21. Siegl A., Wittgruber G., Spendel S., Schintler M.V., Prandl E., Schintler F., Ott T., Hellbom B., Scharnagl E.EffektiveBehandlung von Spalthauttransplantaten mit dem Er:YAG – Laser. Mitarbeiter Hausmesse LKHGraz 12/2001
  22. M.V. Schintler, S. Spendel, A. Siegl, G. Wittgruber, F. Schintler, E. Prandl, T. Ott, T. Rappl, B. Hellbom, E.Scharnagl. Algorithmus der Infektchirurgie beim Diabetischen Fuß. Österreichischer Chirurgenkongreß Wien 05/2002
  23. M.V. Schintler, S. Spendel, A. Siegl, G. Wittgruber, F. Schintler, E. Prandl, T. Ott, B. Hellbom, E. Scharnagl.V.A.C. – Treatment of the Compartment Syndrom, More than an Additive Measur? Österreichischer Chirurgenkongreß Wien 05/2002
  24. A. Siegl, S. Spendel, M. Schintler, G. Wittgruber, E. Scharnagl. An Effective Treatment of Colour Mismatch inSkingrafts Using the Erbium:YAG laser. 33. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen. Heidelberg 09/2002
  25. Prandl E.Ch., Schintler F., Schintler M., Spendel S., Wittgruber G., Siegl A., Hellbom B., Scharnagl E.Chirurgisches Management bei Herpes zoster necroticans eines High Risk Patienten mit Multiplen Myelom.40. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie in Salzburg 10/2002