Eigenfett und Lipofilling

Sie möchten sich über die Methoden der plastisch-chirurgischen Eigenfettbehandlung/ Lipofilling informieren. Diese Information soll Ihnen einen guten Überblick zur Behandlung geben und als Hilfestellung für Ihre Entscheidung dienen.

Bitte bedenken Sie, dass diese Informationen nur sehr allgemein gehalten sind. Eine eingehende persönliche Beratung kann und soll sie selbstverständlich nicht ersetzen.

Korrektur einer Fettabsaugung mit Eigenfett

Korrektur einer Fettabsaugung mit Eigenfett

Die Eigenfettunterspritzung ist eine Möglichkeit, Volumen der Brust oder an den verschiedenste Körperstellen aufzubauen, Falten zu korrigieren, Lippen zu vergrößern, die Augenregion und die Mundregion zu verjüngen sowie Dellen und Einziehungen zu korrigieren bzw. aufzufüllen.

Häufig wird die Fettunterspritzung auch angewandt, um Unregelmäßigkeiten der Hautoberfläche nach vorangegangen Operationen wie Liposuktionen auszugleichen.

Ziel des Eingriffes ist die Gewinnung von körpereigenem Füllmaterial und die anschließende Volumenauffüllung. Da jedoch ein Teil der Fettzellen abgebaut und vom Körper aufgesaugt wird, kann nicht genau vorhergesagt werden wie hoch die Menge an verbleibenden Fettzellen sein wird. Daher muss eine Fettunterspritzung in der Regel 2 bis 3 Mal durchgeführt werden um das Zielvolumen zu erreichen.

Neben der Möglichkeit Volumen in die gewünschte Region zu bringen, werden bei der Eigenfettunterspritzung auch Stammzellen des Fettgewebes transplantiert, die mit ihren zahlreichen Gewebefaktoren einen positiven Effekt bewirken. Mittels Nanofett – oder Mikrofett Behandlungen können die Beschaffenheit der Haut verbessert werden, Narben zum Umbau stimuliert werden und ein genereller Regenerationseffekt bewirkt werden.

Für die Fettunterspritzung muss zunächst am Bauch, am Oberschenkel oder am Gesäß – Fett mit speziellen Kanülen entnommen werden. Danach erfolgt die Aufbereitung des Fettgewebes. Mit speziellen Nadeln werden die Fettzellen an den gewünschten Regionen wieder implantiert. Eigenfett wird zur Behandlung im Gesicht, der Brust, der Hände und noch zahlreichen weiteren Regionen verwendet.

Wie bei allen operativen Eingriffen sind jedoch Komplikationen nicht vollständig auszuschließen und im Einzelfall nicht immer vorhersehbar. Die möglichen Komplikationen werden am besten in einem persönlichen Gespräch besprochen.

Auf einen Blick

  • Klinik: Ambulant
  • Anästhesie: Lokalanästhesie oder Sedoanalgesie
  • Körperliche Schonung: 2 Wochen
  • Kosten je Region: ab 1000.- Euro
Jetzt Beratungsgespräch vereinbaren!