Haartransplantation in der Türkei – pro und kontra

Für viele Menschen ist die Türkei die erste Wahl, wenn es um eine Haartransplantation geht. Besonders verlockend klingt die Möglichkeit, die Haartransplantation mit einem Urlaub zu verbinden – und das noch zu einem besonders günstigen Preis. Bevor man sich aber vom Preis einer Haartransplantation im Ausland im Vergleich zu einer Behandlung im Inland blenden lässt, sollte man bedenken, dass die Qualität der Klinik und die medizinischen Kompetenzen bei so einem Eingriff wichtiger sind als ein scheinbar günstiges Angebot.

Zu den Kosten für die Haartransplantation an sich und für den Aufenthalt und Service in der Klinik kommen auch Flug- und Hotelkosten sowie weitere Ausgaben hinzu. Außerdem sind die Hygiene- sowie technischen und medizinischen Standards von Land zu Land unterschiedlich. Somit kann die Qualität in der Praxis stark schwanken.

Urlaub nach einer Haartransplantation? Keine gute Idee

Sieht man sich die notwendige Nachbehandlung nach einer Haartransplantation an, wird einem schnell klar, dass ein typischer Urlaub in Kombination mit einer Haartransplantation nicht wirklich möglich ist. Es wird empfohlen, mindestens 7-10 Tage auf Sport bzw. körperliche Belastung zu verzichten bzw. wenn überhaupt, nur sehr leichte Belastungen auf sich zu nehmen. Auch auf Alkoholkonsum sollte verzichtet werden. Obendrein sollte man die ersten zwei Wochen besonders vorsichtig mit der Kopfhaut sowie den frisch eingesetzten Haarwurzeln umgehen. Sonnenbaden, Schwimmen oder ausgiebige Restaurant- oder Barbesuche sind also nicht möglich. Außerdem ist zu beachten, dass es nach jeder medizinischen Behandlung zu Komplikationen kommen kann, die eine ärztliche Nachsorge notwendig machen.

Nachbehandlung: Warum wir einen Arztwechsel nach einer Haartransplantation nicht empfehlen

Im besten Fall sollte der gleiche Arzt oder Chirurg aufgesucht werden, der Sie ursprünglich behandelt hat. Warum? Weil sich ein anderer Arzt zum Beispiel auf andere Vorgehensweisen spezialisiert hat oder andere Behandlungsmethoden für die Haartransplantation nutzt und so bei Komplikationen nicht der richtige Ansprechpartner sein könnte. Das kann sich nicht nur negativ auf das Ansehen des Arztes auswirken, sondern auch riskant für den Patienten sein. Überdies sind ärztliche Konsultationen nach auswärtigen Behandlungen sehr teuer.

Eine Haartransplantation in der Türkei sollte, genauso wie eine Haartransplantation in Österreich, ausgiebig abgewogen werden. Lassen Sie sich in jedem Fall ausführlich beraten, bevor Sie mit einer Therapie gegen Haarausfall beginnen oder sich für eine Transplantation entscheiden.

Dr Alexander Siegl

ist Facharzt und Experte auf dem Gebiet für Plastische und Ästhetische Chirurgie. Seine Ausbildung und Spezialisierung zum Chirurgen hat er an der Universitätsklinik der Karl-Franzens-Universität in Graz, wie auch bei Auslandsaufenthalten in den USA und Frankreich, gemacht und blickt mit mehr als 20 Jahren Erfahrung auf mehrere tausend erfolgreiche Operationen zurück.

Besonderer Fokus bei der Behandlung durch Dr Siegl liegt darin möglichst schonende Methoden und minimal-invasiv vorzugehen, um die Regenerationsdauer zu verkürzen.

Jetzt Beratunsgespräch vereinbaren!