PRP Eigenblutbehandlung – Alles über das “Vampirlifting”

Die Verwendung von Eigenblut in der Schönheitschirurgie ist eigentlich nichts Neues, schon seit 1998 werden in den Staaten Patienten mit der PRP-Methode behandelt. Allgemein bekannt wurde die vermeintlich gruselige “Dracula-Behandlung” 2013, mit einem blutigen Selfie von Kim Kardashian auf Instagram. Alles Wissenswerte gibt es hier zu lesen:

Was bedeutet “PRP”?

Auf Basis von Eigenblut kann sogenanntes thrombozytenreiches Plasma (auch plättchenreiches Plasma oder kurz PRP) hergestellt werden, das als „Füllmaterial“ zur Unterspritzung von Hautfalten genutzt werden kann. Diese Art der minimal invasiven Behandlung ist relativ jung und zeichnet sich durch eine hervorragende Verträglichkeit aus. Die Behandlungsmöglichkeiten mit Eigenblut beschränken sich aber nicht auf die Korrektur von Gesichtsfalten. PRP kann u. a. zur Stimulation des Haarwuchses bei Haarausfall, zur Zellregeneration oder zur Revitalisierung der Haut eingesetzt werden.

Welche Behandlungen können mit Eigenblut durchgeführt werden?

  • Revitalisierung und Stimulierung der Haut durch thrombozytenreiches Plasma (PRP)
  • Straffung und Glättung der Haut durch das Anregen der Produktion von Kollagen und Elastin
  • Stimulation der Haarwurzeln bei Haarausfall
  • Aufbau und Wiederherstellung von Volumen im gesamten Gesichtsbereich – eignet sich zur Kombination mit Eigenfett-Unterspritzung
  • Gesichtsmasken auf PRP-Basis zur Beschleunigung des Heilungsprozesses nach Anwendung von Peelings oder Laser
  • Verbesserung und Stärkung der Hautstruktur durch Aktivierung von Stammzellen über das PRP-Verfahren
  • Durch Kombination mit Needling entsteht ein kombiniertes Verfahren, das sogenannte Vampir-Lifting – eine moderne, effiziente Methode zur Hautverjüngung ohne Operation
  • Behandlung von kritischen Wunden und Verletzungen der Haut durch Eigenblut

Ablauf einer Eigenblutbehandlung:

Zunächst wird dem Patienten einige Zeit vor der eigentlichen Behandlung Blut abgenommen, um daraus das mit Thrombozyten angereicherte Blutplasma herzustellen. Das gewonnene Plasma kann dann unter die Haut injiziert und die Falten an der betreffenden Stelle damit korrigiert werden. 

Dies geschieht ambulant, dauert in der Regel weniger als eine Stunde und Sie können die Praxis am selben Tag wieder verlassen. Bei einem “Vampir Lifting” á la Kardashian wird die PRP-Methode mit dem Needling kombiniert. Dabei wird das Plasma mit einer Vielzahl sehr feiner Nadeln direkt unter die oberste Hautschicht eingebracht. Weil die Nadeln so dünn sind, sind die Einstiche kaum spürbar und das Verfahren wird von den Patienten in der Regel als sehr schonend und kaum schmerzhaft empfunden.