Mythos “perfekter Kussmund”- welche Lippen soll man küssen?

Ob wir uns zum Tag des Kusses am 6. Juli sorglos küssen können, steht leider noch in den Sternen. Doch gehört zum perfekten Kuss auch die perfekten Lippen?- Das ist natürlich nur ein unsinniger Mythos.

Keine Legende ist wiederum, dass sinnliche, volle Lippen schon seit Jahrtausenden ein Schönheitsideal bilden. Aber auch diese unterliegen dem gesellschaftlichen, gar popkulturellen Wandel der Zeit. Während uns in den Anfang 2000er noch der rote Schmoll-Mund aus Print und Fernsehen anstrahlte, bewundern wir heute die Lippen der Promis und Covermodels in natürlich vollem Volumen und gemäßigten Farbtönen. 

Analog dazu auch der aktuelle Trend und Entwicklung in der Schönheitschirurgie- weniger Implantate, zunehmender Einsatz natürlicher Filler wie Hyaluronsäure und Eigenfett.

Kleine Stiche, großes Ergebnis- mit Hyaluron und Eigenfett zum gewünschten Lippenvolumen

Bei sogenannten Fillern verläuft die Behandlung ambulant und dauert etwa 15 Minuten bis zu einer Stunde. Injiziert werden beide Substanzen durch kleine Stiche in die Lippe.

Hyaluron gilt als gut verträglich, da es sich um eine Säure handelt, die selbst vom Körper hergestellt wird. Sie bindet Wasser und schenkt den Lippen auf diese Weise ein natürliches Volumen. Der Körper baut den Filler jedoch peux a peux ab, eine Auffrischung innerhalb von sechs bis zwölf Monaten ist daher notwendig.

Als zweite risikoarme Methode ist die Injizierung durch Eigenfett bekannt. Dieses wird an einer fett-reichen Stelle des Körpers, wie Oberschenkel, Bauch etc. entnommen und aufbereitet und ebenfalls mit kleinen Stichen in die Lippe gespritzt. Vorteil dieser Methode ist, dass der Körper das Fettgewebe nicht schnell zersetzt und der Effekt bis zu mehreren Jahren anhält. 

Do’s und Dont’s- Natürliches Lippenvolumen

Um ein unnatürliches Resultat zu vermeiden gilt es zum Beispiel zu beachten, dass die Unterlippe anderthalb mal so große ist wie die Oberlippe. Diese Proportionen sollten bei einer Behandlung berücksichtigt werden. Wer sich zum Beispiel eine vollere Oberlippe wünscht, darf auf eine minimale Aufpolsterung der unteren Lippen nicht vergessen.

Stichwort Amorbogen: darunter versteht man den natürlichen der Oberlippe, den gilt es für ein natürliches Ergebnis unbedingt zu erhalten. Sprich: wird zu viel Füllmaterial gespritzt, verschwindet dieser. Die Lösung: ein langsames herantasten an das gewünschte Lippenvolumen. Unerlässlich daher, auch bei minimal invasiven Eingriffen ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem behandelnden Arzt.