Strahlend, jung, risikoarm- Minimal invasive Eingriffe an der Augenpartie

Die Augen- Objekt der Begierde in zahllosen Love-Songs, Gedichten und Kunstwerken. Nicht umsonst spielt die Augenpartie eine so reiche Rolle in Kunst und Kultur: Die Augen sind wohl das individuellste und eindrücklichste von unseren sichtbaren Sinnesorganen und hinterlässt beim ersten Kennenlernen einen nachhaltigen Eindruck.

Nicht weniger wichtig für diese strahlende Augenblicke sind nicht nur der tatsächliche Augapfel, Iris etc., sonder auch das Gewebe rund um das Auge und die Ober- und Unterlider. Dies ist ein besonders sensibler Bereich- am dünnen, empfindlichen Gewebe sind die Zeichen des Alters auch schon in jungen Jahren zu sehen. Auch auf Umwelteinflüsse, Schlafmangel, geringe Feuchtigkeit reagiert die Region mit Rötungen, kleinen Falten und sichtbaren Hauptmängeln:

Schlupflider, starke Tränensäcke, übermäßige Schattenbildung/Augenringe können optisch störende Makel sein. Doch gerade diese sind mit minimal invasiven Methoden gut behandelbar und erzielen beeindruckende Ergebnisse.

Ein Überblick- welche nicht-chirurgischen Behandlungen können Abhilfe schaffen?

Entsprechende hoch-entwickelte Verfahren werden maßgeschneidert eingesetzt um schonend Korrekturen an den betroffenen Partien rund ums Auge vorzunehmen.

Das Ergebnis ist ein verjüngter, weniger “verschlafener”, wacher Blick und kann mögliche Einschränkungen des Blickfeldes korrigieren.

  • Straffung und Korrektur der Augenlider, insbesondere der Unterlider (z. B. mittels FadenliftingHyaluronsäure-UnterspritzungPeelingEigenblutbehandlung oder Eigenfett )
  • Revitalisierung und Regeneration der Haut im Augenbereich: Behandlung von Tränenrinnen, Schattenbildung oder Augenringen (z. B. mittels Fadenlifting, Hyaluronsäure-Unterspritzung, Peeling, Eigenblutbehandlung oder Eigenfett)
  • Lifting der Augenbrauen – (z. B. mittels Fadenlifting, Hyaluronsäure-Unterspritzung & anderen Fillern)