Aufwachen! Junggebliebene Augen, ganz ohne Skalpell

Das Auge braucht Schutz. Wimpern, Brauen und Lid wurden von Mutter Natur beauftragt den sensiblen Sehnerv zu schützen. Doch empfindlich ist nicht nur das Organ, sondern auch die Haut rund ums Augenpaar.

An keine Stelle des Körpers ist die Haut dünner und übermäßigen Emotionen ausgesetzt. Es ist daher nur ein logischer Schluss, dass diese Partie vorwiegend frühzeitiger Hautalterung ausgesetzt ist. Auch wenn die kleinen sympathischen Lachfältchen harmlos erscheinen, diese ebnen den Weg zu höchst sichtbaren Krähenfüßen.

Je nach Ausprägung, kann es bereits schon in jungen Jahren zu einer übermäßigen Tränensackbildung kommen, welche dunkle Schatten in das noch frische Gesicht werfen. Hängende Oberlider sind als ‘Schlupflider’ bekannt und finden sich in so manchem Spiegelbild als ein fast wortwörtlicher Dorn im Auge.

Bei geringer Ausprägung können in diesen Fällen minimal invasive Behandlungen beeindruckende Ergebnisse erzählen. Gezielt werden schonenden Verfahren eingesetzt um Korrekturen an der Augenpartie vorzunehmen.

Neben dem Wunsch eine optische Verbesserung zu erlangen, sind oft auch medizinische Gründe, wie eine Einschränkung des Gesichtsfeldes maßgeblich, einen Plastischen Chirurgen zu Rate zu ziehen.

Mit den innovativen und risikoarmen Methoden, wie dem Fadenlifting oder einer Hyaluron Unterfütterung, können Tränensäcke gestrafft und Schatten vermindert werden. Ähnliche revitalisierende  Effekte haben auch Peelings oder die Eigenblut Unterspritzung in diesem Bereich.

Ein schonendes Lifting der Augenbrauen führt ebenfalls zu einem strafferen Oberlid, welches störende Schlupflider schmälert und den Blick optisch und auch funktionell öffnet. Geliftet wird auch hier mit Fäden oder dem natürlichen Filler Hyaluron.

Gewünschten Effekt können Kombi-Behandlungen an entsprechenden Stellen herbeiführen.