Dem Haarausfall die rote Karte

Haarausfall behandelnWayne Rooney fand längst zu seiner alten Form zurück – jedenfalls wenn es um sein Haupthaar geht.

Der englische Nationalspieler ist von Haarausfall betroffen und geht sehr offen damit um: nach seiner ersten Haartransplantation im Alter von 25 Jahren machte er den Eingriff via Twitter öffentlich und ein ehemals eher sensibles Thema damit massenverträglich. Auch Fußballtrainer Jürgen Klopp half seinem zurückgewichenen Haaransatz nach, ließ sich Eigenhaar verpflanzen und machte kein Geheimnis daraus.

Haarverlust ist kein Tabu-Thema

Über die Hälfte aller österreichischen Männer und bereits etwa ein Drittel der unter 30jährigen ist von starkem Haarausfall betroffen, dabei ist das Thema für viele Männer ein sensibles.

Jeder Mensch verliert ganz natürlich bis zu 100 Haare am Tag, bei Strapazierung, wie beispielsweise Haarwäsche, können es auch mehr sein.

Steigen diese Werte deutlich an, spricht man von krankhaftem Haarverlust, der verschiedene Ursachen haben kann. Im Wesentlichen wird zwischen drei verschiedenen Formen unterschieden: dem hormonell bedingten, dem diffusen und dem kreisrunden Haarausfall.

Der hormonell bedingte, „männliche“ Haarausfall ist hierbei allerdings die mit Abstand häufigste Form, etwa 90% Prozent aller Haarausfälle haben hormonelle Ursachen. Diese Form des Haarverlustes macht sich meist im Zurückweichen des Haaransatzes, Winkelbildungen (‚Geheimratsecken‘) oder einer Tonsur, der kahler werdenden Stelle am Hinterkopf, bemerkbar.

Das schwindene Haupthaar ist für viele Männer dabei ein heikles Thema, und der Wunsch, dem Haarverlust entgegenzuwirken, weit verbreitet.

Den Haar-Ansatz bewahren: was hilft bei Haarausfall?

Während Toupets und Haarteile nicht den gewünschten natürlichen Effekt erzielen, versprechen verschiedene freiverkäufliche Mittel Abhilfe. Die Liste an Kosmetika und Shampoos ist lang. Viele dieser Präparate bringen, wenn überhaupt, nur vorübergehend Abhilfe.

Um dem Rückgang der Haarpracht aber nachhaltig entgegen zu wirken, stehen hochspezialisierte, professionelle Verfahren zur Verfügung: mit speziellen Behandlungsmethoden und Regenerationstherapien kann dem Haarausfall, oder auch vollständigem Haarverlust, entgegengewirkt und das Haupthaar wieder hergestellt werden.

Geringes Risiko – großer Effekt: der Spezialist findet die richtige Behandlung

Je nach Ausmaß des Haarverlustes und abhängig von den Wünschen des Patienten stehen verschiedenen Behandlungsmethoden zur Verfügung:

Die Basis jeder Therapie bei Haarausfall stellt eine ganz speziell abgestimmte medikamentöse Behandlung des Haarverlustes dar.

Die Verpflanzung von Eigenhaar, wie sie Rooney und Klopp durchführen ließen, sorgt für dauerhaft natürlich-volles Echthaar. Hierbei werden unter mikrochirurgischen Bedingungen eigene Haarfollikel entnommen und an lichter gewordene Stellen versetzt. Meist werden die Haare hierfür aus dem Hinterkopf gewählt, daneben können aber auch Haare anderer Körperstellen neu-verpflanzt werden. Nach einigen Monaten wachsen aus den eingesetzten Haarwurzeln bereits wieder eigene Haare.

Haar-Transplantationen werden ohne Skalpell durchgeführt. So können Narben vermieden werden, und auch die Heilungsphasen sind mit wenigen Tagen bis einer Woche auffallend kurz.

Die Behandlung wird mit einer örtlichen Betäubung durchgeführt. Die Dauer einer Sitzung kann dabei einige Stunden betragen und ist abhängig von der Größe der betroffenen Fläche, sowie der Haardichte.

Außerdem bieten sich verschiedene Regenerationstherapien an, um Haarwurzeln wieder aufzubauen um so auftretenden Haarausfall zu stoppen. Betroffene Areale können etwa mit Stammzellen auf Basis eigenen Blutplasmas behandelt werden, welche das Haar-Wachstum natürlich fördern. Auch Injektionstherapien mit speziellen Cocktails wirken regenerierend, fördern die Durchblutung und stoppen so nachweislich bestehenden Haarausfall.

Welche Behandlungsmethode im Einzelfall den größten Erfolg verspricht und das gewünschte Ergebnis liefert, kann in einem Beratungsgespräch mit dem Spezialisten festgelegt und individuell abgestimmt werden